Naprapathie

  • EINE NATÜRLICHE METHODE ZUR SCHMERZLINDERUNG
  • EINE HEILMETHODE FÜR PROBLEME DER MUSKELN UND DER WIRBELSÄULE, KOPFSCHMERZEN UND MIGRÄNE

Das Wort Naprapathie setzt sich zusammen aus dem tschechischen Wort „napravit“, was „korrigieren“ bedeutet, und der griechischen Nachsilbe „-pathos“, was „Leiden“ bedeutet. Also bedeutet Naprapathie „Leiden korrigieren“. Es ist ein System von manuell angewandten Bewegungen, sowohl passiv als auch aktiv, die darauf abzielen, durch Bewegung anhaltende Befreiung von Anspannung in unnatürlich verspannte und starre Körperstrukturen zu bringen.

Naprapathie basiert auf der Theorie, daß eine Beeinträchtigung der Nerven, der Blut- und Lymphgefäße durch Narbengewebe in Muskeln und Bändern verursacht werden kann, das als Ergebnis von Verletzungen und Giftablagerungen entstanden ist. Das verursacht körperliche Funktionsstörungen, die in der Naprapathie als Folgeerkrankungen angesehen werden.

Die Naprapathie wurde um die Jahrhundertwende (um 1900) von Dr. Oakley Smith in den USA entwickelt. Dr.Smith war ein Schüler von D.D. Palmer, dem Begründer der Chiropraktik. Er arbeitete über viele Jahre mit hunderten von Patienten um die Rolle von Bindegewebsschäden im Körper zu erforschen. Durch wissenschaftliche Prüfung entwickelte er eine spezielle Testmethode und einen neuen Ansatz zur Behandlung.

Er perfektionierte eine spezielle Technik von manueller Dehnung, die das geschädigte Bindegewebe wiederherstellen sollen. Diese Behandlung hilft, die volle Nervenkraft und den freien Fluß des Blutes und der Lymphe wiederzuerlangen und dadurch die Funktionsfähigkeit der Muskeln und inneren Organe wiederherzustellen. Die Forschungen von Dr. Smith bilden die Grundlage der Naprapathie.

Die Naprapathie beruft sich darauf, daß Narbengewebe auf die Behandlung anspricht und, wenn es einmal normalisiert geworden ist, normalisiert bleibt. Durch eine Naprapathiebehandlung wird das Narbengewebe nachhaltig aufgelöst. Die Naprapathiebehandlung ist auch darauf ausgerichtet, eine korrekte Körperhaltung und einen symmetrischen Körper zu erlangen.

Gesundheit ist ein normaler, natürlicher Zustand, dessen sich jeder Mensch erfreuen sollte. Der Gesundheitszustand ist abhängig von struktureller, biochemischer und mentaler Balance. Das bedeutet, daß Krankheit nur unter folgenden Bedingungen auftreten kann:

  • Der Körper ist in seiner Struktur gestört, was das Resultat von Überarbeitung, Verletzung oder schlechter Körperhaltung sein kann.
  • Die Biochemie ist außer Balance auf Grund angesammelter Gifte als Folge von falscher Ernährung, dem Gebrauch von Drogen, Alkohol, schlechter Durchblutung, dem Kontakt mit Chemikalien etc.
  • Die psychische Verfassung ist außer Balance als Folge eines Traumas, eines Schocks, von Streß, oder auf Grund von unbefriedigenden Beziehungen zu anderen und Mangel an Kommunikation und daraus folgenden Sorgen, Ängsten und emotionalen Konflikten.

Unausgewogenheit in einem dieser drei Systeme kann direkt oder indirekt Narbengewebe erzeugen.

Die Wissenschaft der Naprapathie gründet sich auf die Voraussetzung (Annahme), daß der menschliche Körper, wie alle anderen lebenden Organismen, selbst – heilend und selbst – regenerierend ist. Er wird deshalb normalerweise unter den richtigen Bedingungen selbst seine Gesundheit wiederherstellen Dafür sind allein biologische Prozesse verantwortlich.

Wenn jemand krank ist oder Schmerzen hat gibt es dafür immer einen Grund. Ein Naprapath muß darauf abzielen, den Grund (oder die Gründe) für die Schmerzen zu finden und ihn (oder sie) dann entfernen. Durch manuelle Behandlung, die die strukturelle Balance wiederherstellt, kann der natürliche Heilungsprozeß beträchtlich beschleunigt werden und die Schmerzen klingen ab.

Schmerz wird durch Druck verursacht. Schmerz ist ein Warnsignal vor drohender Gefahr. Der beste Ansatz zur Schmerzbekämpfung ist, den Ursachen auf den Grund zu gehen und nicht lediglich die Symptome zu behandeln.

Obwohl die Naprapathie zunächst in den USA entwickelt wurde, ist sie nun in Schweden verbreiteter, wo Naprapathen in Privatkliniken, Fitness- und Gesundheitszentren, Sanatorien und für größere Industriebetriebe und Gesellschaften arbeiten.

Die Naprapathie hat auch in der Sportmedizin Anerkennung gefunden. Viele Sportvereine haben einen Naprapathen zur Behandlung von Verletzungen angestellt. Viele Naprapathen arbeiten auch in Verbindung mit einem Arzt. Die Naprapathie ist in Schweden und Finnland ein staatlich geprüfter und anerkannter Heilberuf.

Die schwedische Schule für Naprapathie hat Studenten aus vielen europäischen Ländern. Nach vier Jahren Studium aller Aspekte der Naprapathie einschließlich Physiologie, Anatomie, Pathologie, Neurologie, Geriatrie, Orthopädie, Psychologie, Desmologie (Bänder), Chartologie (die spezifische Diagnosemethode der Naprapathie), Sportmedizin und vieler anderer Themen erlangt der Student den Titel Doktor der Naprapathie oder D.N.

Naprapathen behandeln seit 90 Jahren erfolgreich verschiedene Probleme mit ihren einzigartigen Diagnose- und Behandlungsmethoden.

Naprapathie geht zu dem GRUND des Problems in dem sie NARBENGEWEBE AUFLÖST. Das erklärt warum anhaltende Besserung manchmal in wenigen Behandlungen erreicht werden kann, auch wenn das Problem seit vielen Jahren besteht und dem Patienten gesagt wurde, daß man nichts mehr tun könne nachdem durch Medikamente, Chiropraktik, Physiotherapie, Massage usw. keine Besserung erreicht werden konnte. Das bedeutet nicht dass man mit Naprapatie alle Beschwerden kurieren kann. Ein Naprapath kann nie eine garantie für Heilung geben.

Einige Beispiele für Zustände, die erfolgreich auf eine Naprapathiebehandlung angesprochen haben sind: Probleme der Wirbel und der Muskulatur, Gelenke, Bänder, Bandscheibenschäden, Ischias, Sportverletzungen, Tennisarm, Schleimbeutelentzündung, Taubheit, Einschlafen der Gliedmaßen, Migräne, Kreislaufprobleme, Arthritis und rheumatische Erkrankungen, Verdauungsprobleme, Schmerzen in Schultern, Armen, Händen, Beinen, Knien und Füßen.